1905

Das Unternehmen wurde von Andreas Weiß gegründet.

Der Schreinermeister richtete eine Schreinerei und einen Laden ein. Von Beginn an beschränkte sich die Arbeit der Firma Weiß nicht nur auf den Tischlereibetrieb, sondern lebte auch durch den Handel mit antiken, restaurierten Möbeln.

 

 

 

 

Andreas Weiß (rechts) mit Sohn und Gesellen

 

1928

verstarb Andreas Weiß.

Sein damals 28-jähriger Sohn,

Johann Peter Weiß, ebenfalls Schreinermeister und in die Geschäfte bereits gut eingeführt, übernahm die Firma.

Sohn Johann Peter und Vater Andreas Weiß

 

1948

nach dem Krieg wurde der Handel mit Antiquitäten ausgebaut.

 

1954

brauchte man mehr Platz für den Laden und verlagerte die Werkstatt in die benachbarte große Scheune.

1967

verstarb der Chef. Sein Sohn und Namensvetter, Johann Peter Weiß, von Beruf Schreiner und Dipl.-Ing. Innenarchitekt war seinerzeit in München beschäftigt. Er kam zurück nach Rothenburg und übernahm selbstverständlich, wie es schon sein Vater getan hatte, die Firma. Seine Ausbildung kam der Firma sehr zugute. Es konnten auch Aufträge wie Inneneinrichtungen von Hotels und antike Einbauten ausgeführt werden.

Mit der Zeit konnte jedoch die Werkstatt den Anforderungen nicht mehr gerecht werden. Ein Neubau wurde geplant.

1983

konnte die neue Werkstatthalle an der Erlbacher Str. 96 bezogen werden. Es wurde Zeit, die Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen. Sohn, Andreas Peter Weiß, ausgebildeter Schreiner, arbeitete von nun an im Familienunternehmen mit.

2005

Peter Weiß verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand und übergibt
den Familienbetrieb an seinen Sohn
Andreas Peter Weiß.